Orgelspiele Mecklenburg-Vorpommern
Orgelspiele Mecklenburg-Vorpommern

Orgelspiele Mecklenburg-Vorpommern

Das Premierenprogramm 2019 ist verfügbar

Mit einem Feuerwerk aus Orgelklängen, Percussion-Rhythmen und Illuminationen starten die Orgelspiele Mecklenburg-Vorpommern am 16.5.2019 in Zarrentin. Franz Danksagmüller (Orgel) und Johannes Fischer (Percussion), beide Professoren der Musikhochschule Lübeck, werden gemeinsam mit Alexander Goldstein den Startschuss für die erste Spielsaison geben.

Historischen Orgeln in Mecklenburg-Vorpommern mit ihrer ganzen musikalischen Vielfalt zu präsentieren, das ist u.a. das Anliegen der Initiatoren. „Wir laden Sie vom 16.5. bis 2.6.2019 ein, beim Öffnen der klanglichen Schatztruhen des Landes dabei zu sein. Setzen Sie sich in malerische Dorf- und Kleinstadtkirchen, mitten hinein in das akustische Archiv des Landes und lassen Sie sich überraschen, wie historische Orgeln klingen können.“, so lädt Helga Trölenberg, Leiterin des Festivals, Einheimische wie Besucher von Ferne zu 12 Konzerten, drei musikalische Gottesdienste und einer Orgelführung ein. In drei Regionen des Landes werden die Orgelspiele an verlängerten Wochenenden im Mai/Juni historische Orgeln erklingen lassen: Zarrentin mit Dreilützow, Lassahn, Wittenburg und Döbbersen, Neustrelitz mit Zierke und Wesenberg sowie Brüel mit Tempzin, Rühn, Ruchow und Witzin.

An einigen Orten werden ganz besondere Veranstaltungen stattfinden. So wird gleich zu Beginn am 18.05.2019 in der katholischen Kirche in Wittenburg der Frage musikalisch nachgegangen, ob die berühmte Toccata und Fuge d-moll von Bach nicht doch eher für Violine und nicht für Orgel war. In Ruchow wird am 2.6. 2019 das bekannte Leipziger Ensemble 1684 unter Leitung von Gewandhauschorleiter Gregor Meyer Musik von Rosenmüller aus der Zeit des Richborn-Orgelpositiv von 1684 mit dem Instrument präsentieren. In Neustrelitz spielt der Orgelprofessor Avid Gast aus Lübeck, Orgelmusik von Heinrich Reimann, die direkt für das damals neue Instrument 1896 komponiert wurde. Diese Musik regte wiederum Max Reger zu seiner bekanntesten Orgelfantasie über den Choral „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ an. Beide Stücke werden in der Neustrelitzer Stadtkirche am 26.5. zu hören sein. In Wesenberg wird am 26.5.eine Orgelführung stattfinden, bei der die Geschichte und Restaurierung der Röder-Orgel im Mittelpunkt steht, die als eine der wenigen Berliner Barockorgeln den 2. Weltkrieg unbeschadet überstanden hat. Matthias Schneider, Orgelprofessor aus Greifswald, präsentiert danach das Instrument mit einer musikalischen Reise von Spanien an die Ostsee. Den Abschluss am 2.6.2019 bildet Karl-Bernhardin Kropf, St.Marien-Kantor aus Rostock, mit dem Kammerchor St. Marien und einem Ausflugskonzert nach Brüel, bei dem romantische Werke Rostocker Komponisten aufgeführt werden.

Die Orgelspiele legen viel Wert auf Kooperation mit den Kirchgemeinden oder Fördervereinen ihrer Spielorte. Daher lädt vor oder nach den Veranstaltungen die gastgebende Gemeinde oder Verein zu einem kleinen Imbiss oder zum Kaffee ein. Die Begegnung mit den Musikern des Konzerts, das Miteinander von Einheimischen und Gästen soll damit gefördert werden. Zudem haben die Gemeinden Gelegenheit, ihre Projekte vorzustellen.

Der komplette Spielplan ist ab sofort unter www.orgelspiele.de verfügbar. Tickets sind online über die Webseite der Orgelspiele erhältlich, bei den jeweiligen Kirchgemeinden und selbstverständlich direkt an der Abendkasse, jeweils eine Stunde vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung.

Die Orgelspiele Mecklenburg-Vorpommern nehmen als Musikfestival die historischen Orgeln in Dörfern und Kleinstädten des Landes in den Blick. Gegründet wurde das Festival von Helga Trölenberg, Friedrich Drese, Franz Danksagmüller und Andrea Aßelborn. Das jährlich im Mai stattfindende Musikfestival öffnet das akustische Archiv des Landes mit einem besonderen Veranstaltungskonzept. Trägerverein des Festivals ist Windladen e.V.

Orgelbau und Orgelspiel gehören seit Ende 2017 zum eingetragenen immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO. Die Orgelspiele Mecklenburg-Vorpommern unterstützen die Beachtung dieses Handwerks und den künstlerischen Umgang mit Orgeln.

Die Orgelspiele Mecklenburg-Vorpommern werden u.a. gefördert von NDR, Stiftung Mecklenburg, Dräger-Stiftung, Oscar und Vera Ritter-Stiftung, Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern, dem Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern (mit dem Kultusministerium Mecklenburg-Vorpommern) und Kirchenmusikstiftung Ziegler.